Di. Apr 16th, 2024

Ein kleines Unternehmen zu führen bedeutet, den Cashflow fest im Griff zu haben. Eine Möglichkeit, den Geldverkehr in und aus Ihrem Unternehmen zu erleichtern, besteht darin, Ihre Zahlungsoptionen um Kreditkarten zu erweitern.

Kunden die Zahlung per Kreditkarte zu ermöglichen, kann die Verwaltung des Cashflows stressfreier machen und die Verzögerungen beseitigen, die mit dem Warten auf Scheckzahlungen verbunden sind. Wenn Ihr Unternehmen noch keine Kreditkartenzahlungen akzeptiert, kann es einfacher sein, dies zu ändern, als Sie denken.

Die zentralen Thesen

  • Das Akzeptieren von Kreditkartenzahlungen für Ihr Unternehmen kann die Verwaltung des Cashflows vereinfachen und möglicherweise den Umsatz steigern.
  • Immer mehr Amerikaner verlassen sich auf Kredit- und Debitkarten als Zahlungsmittel anstelle von Bargeld oder Schecks.
  • Sie können Kreditkartenzahlungen akzeptieren, egal ob Sie ein großes oder ein kleines Unternehmen führen.
  • Die Einrichtung Ihres Unternehmens zur Annahme von Kreditkartenzahlungen muss nicht kompliziert sein.

Vorteile der Annahme von Kreditkartenzahlungen

Wenn Sie Ihren Kunden erlauben, mit Kreditkarten zu bezahlen, kann dies eine Reihe von Vorteilen für Ihr Unternehmen mit sich bringen, die zu größerem Wachstum führen könnten. Laut der National Federation of Independent Business bietet die Annahme von Kreditkarten viele Vorteile.

Zu den wichtigsten Gründen, Kreditkarten zu akzeptieren, gehören:

  • Verbesserung des Cashflows, da die Zahlungszeiten verkürzt und Verzögerungen reduziert werden können
  • Legitimation Ihres Unternehmens in den Augen der Kunden
  • Potenzielle Steigerung des Verkaufsvolumens, da Ihre Kunden mehr Zahlungsmöglichkeiten haben

Wenn Sie immer noch nicht von der Idee überzeugt sind, Karten zu akzeptieren, denken Sie an die Zunahme von Kreditkartenzahlungen im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden. Untersuchungen von Deloitte zeigen, dass Kreditkarten im Jahr 2018 in den Vereinigten Staaten ein Zahlungsvolumen von fast 4 Billionen US-Dollar ausmachten. Von 2016 bis 2018 nahmen die Kreditkartentransaktionen zu, während der Prozentsatz der Amerikaner, die Bargeld zum Bezahlen verwendeten, zurückging.

Dieser Trend könnte sich fortsetzen, wenn auch die Nachfrage nach kontaktlosen und/oder digitalen Zahlungen steigt. Als Folge der Wirtschaftskrise 2020 gaben beispielsweise 64 % der kleinen Unternehmen an, dass sie versuchen, Kunden von der Verwendung von Bargeld und Schecks zugunsten digitaler Zahlungen wie Kreditkarten abzuhalten. Kreditkarten könnten zu einer noch verbreiteteren Zahlungsmethode werden, da die Amerikaner einen größeren Teil ihrer Transaktionen online abwickeln – selbst wenn sie bei stationären Geschäften wie lokalen Restaurants mit Lieferservice oder Geschäften mit Abholung am Straßenrand einkaufen.

Welche Arten von Unternehmen können Kreditkartenzahlungen akzeptieren?

Die kurze Antwort ist, dass praktisch jede Art von Geschäft Kreditkarten akzeptieren kann. Sie können beispielsweise Kreditkarten akzeptieren, wenn:

  • Sie führen ein stationäres Geschäft
  • Ihr Unternehmen läuft vollständig online
  • Sie haben ein klassisches Kleinunternehmen mit Angestellten
  • Sie sind ein Einzelunternehmer mit null Mitarbeitern
  • Sie sind ein unabhängiger Auftragnehmer oder Freiberufler
  • Sie haben ein mobiles Geschäft (z. B. einen Imbisswagen oder einen Hundepflegedienst)

In jedem dieser Szenarien könnte das Akzeptieren von Kreditkartenzahlungen zu Ihren Gunsten wirken, wenn es den Kunden das Bezahlen erleichtert. Die Entscheidung, in Ihrem Unternehmen keine Kreditkarten zu akzeptieren, hängt in der Regel von Ihrer persönlichen Entscheidung ab und nicht von der Art des Unternehmens, das Sie betreiben.

Notiz

Wenn Sie sich entscheiden, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren, müssen Sie nach Bundesgesetz überprüfen, ob diese Zahlungen vom Kunden autorisiert wurden, bevor Sie sie verarbeiten. Dies geschieht in der Regel hinter den Kulissen und praktisch sofort von einem Zahlungsabwicklungsdienst.

So akzeptieren Sie Kreditkartenzahlungen

Wenn Sie bereit sind, Kreditkartenzahlungen für Ihr kleines Unternehmen zu akzeptieren, müssen Sie einige Schritte befolgen. Aber sobald Sie ein System eingerichtet haben, ist es relativ einfach zu überwachen und zu verwalten.

1. Entscheiden Sie, wie Sie Kreditkartenzahlungen akzeptieren

Der erste Schritt besteht darin, festzulegen, wann und wie Kreditkartenzahlungen akzeptiert werden. Sie können beispielsweise Kreditkartenzahlungen entgegennehmen:

  • Online
  • Persönlich
  • Verwendung eines mobilen Kartenlesegeräts
  • Über das Telefon

Die Option, die Sie wählen, kann von der Art des Unternehmens abhängen, das Sie betreiben. Wenn Sie beispielsweise ein stationäres Einzelhandelsgeschäft haben, können Sie Kreditkarten persönlich an der Kasse oder online akzeptieren, wenn Sie ein E-Commerce-Geschäft eingerichtet haben. Wenn Sie jedoch ein mobiles Geschäft betreiben, ist die Verwendung eines mobilen Kartenlesegeräts möglicherweise die beste Option.

Spitze

Sie müssen sich auch entscheiden, welches der großen Kreditkartennetzwerke (Visa, Mastercard, Discover oder American Express) Sie akzeptieren möchten.

2. Wählen Sie ein Zahlungsverarbeitungssystem aus

Wenn Ihnen ein Kunde seine Kreditkarte zum Bezahlen gibt, geht es um mehr, als nur die Karte durchzuziehen oder einzuführen. Die Karten- und Kontodaten des Kunden müssen elektronisch geprüft und verarbeitet werden, damit die Zahlung an Sie autorisiert werden kann. All dies geschieht digital hinter den Kulissen in Sekundenschnelle, aber Sie müssen einen Zahlungsabwickler beauftragen, damit alles funktioniert.

Wenn Sie Kreditkartenzahlungen akzeptieren möchten, können Sie dies auf zwei Arten tun: Händlerkonten oder Zahlungsdienstleister. Ein Händlerkonto ist ein Konto, das Sie bei einer Bank eröffnen, um Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren. Zahlungsdienstleister sind Unternehmen, die es Ihnen ermöglichen, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren, ohne ein Händlerkonto einzurichten.

Von den beiden kann ein Zahlungsdienstleister niedrigere Bearbeitungs- und Transaktionsgebühren verlangen. Es kann also gut für Sie funktionieren, wenn Sie ein neueres Unternehmen oder relativ geringe Kreditkartenzahlungsvolumina haben. Wenn Sie jedoch ein großes Umsatzvolumen mit Kreditkarten tätigen, ist ein Händlerkonto möglicherweise eine einfachere Möglichkeit, Ihre Kreditkartenzahlungen zu verwalten.

Wichtig

Berücksichtigen Sie beim Vergleich von Händlerkonten und Zahlungsdienstleistern, ob Sie einen langfristigen Vertrag abschließen müssen und welche Gebühren für die Kreditkartenabwicklung anfallen.

3. Richten Sie Ihre Kreditkartenzahlungssoftware und -hardware ein

Sobald Sie eine Methode zur Verarbeitung von Kreditkartenzahlungen eingerichtet haben, müssen Sie möglicherweise Ihre Point-of-Sale-Software und -Hardware aktualisieren, um sie tatsächlich zu akzeptieren.

Wenn Sie beispielsweise ein stationäres Geschäft betreiben, müssen Sie möglicherweise eine Checkout-Software erwerben, um Kartenzahlungen zu akzeptieren, oder an der Kasse ein EMV-Chip-fähiges Kartenlesegerät installieren. Einige Zahlungsdienstleister liefern auch die Ausrüstung, die Sie für die Annahme von Kreditkartenzahlungen im Geschäft oder über ein mobiles Kartenlesegerät einrichten müssen.

So akzeptieren Sie Kreditkartenzahlungen online

Viele kleine Unternehmen sind jetzt online-first oder sogar nur online. Welche Art von Geschäft Sie auch haben, Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, online mit ihrer Kreditkarte zu bezahlen, bietet ihnen mehr Komfort und kann den Umsatz steigern. E-Commerce-Shops, Restaurants, die Bestellungen online annehmen, und Unternehmen für digitale Dienstleistungen könnten ohne diese Funktion nicht funktionieren.

Diesen Service für Ihre Kunden bereitzustellen, ist nicht schwierig. Wenn Sie Kreditkarten online akzeptieren möchten, müssen Sie dafür auch ein Zahlungsgateway einrichten. Auch dies kann in Ihrem Händlerkonto oder Zahlungsdienstleisterplan enthalten sein.

Sie benötigen eine digitale Storefront, und die häufigste Art, eine zu erhalten, besteht darin, sich für ein Konto bei einem E-Commerce-Plattformanbieter anzumelden. Kreditkartenzahlungen sind ein so wichtiger Bestandteil des modernen E-Commerce, dass Sie bei allen großen E-Commerce-Plattformanbietern Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptieren können.

Beachten Sie jedoch, dass dies in der Regel mit Kosten verbunden ist. Online-Kreditkartentransaktionen haben in der Regel höhere Bearbeitungsgebühren als persönliche Transaktionen.

Kreditkarten sicher verwenden: Tipps für kleine Unternehmen

Trotz der Vorteile, Kreditkarten für Ihr kleines Unternehmen zu akzeptieren, sind einige Risiken damit verbunden, Kunden diese Option zu geben. Die prominentesten sind:

  • Betrug. Einige Kreditkartensysteme sind sicherer als andere, und es gab Fälle, in denen Unternehmen von Kreditkartenbetrug betroffen waren.
  • Bearbeitungsgebühren. Wenn Ihre Margen sehr gering sind, können sich die mit der Annahme von Kreditkarten verbundenen Bearbeitungsgebühren leicht zu großen Geschäftsausgaben summieren. Kleine Unternehmen mit geringen Margen müssen abwägen, ob die Akzeptanz von Kreditkarten geschäftlich sinnvoll ist.
  • Rückbuchungen. Eine Rückbuchung ist eine umstrittene Transaktion, die Kunden einleiten, wenn sie mit einem Kauf nicht zufrieden sind. Selbst wenn Sie im Recht sind und der Kunde nicht, ist es schwierig und kostspielig, Rückbuchungen anzufechten.

Kleine Unternehmen, die Kreditkarten akzeptieren, aber diese Risiken auch vermeiden möchten, sollten vorsichtig sein und die bewährten Verfahren für Kreditkartenzahlungssysteme befolgen:

  • Verwenden Sie nur zugelassene, bekannte Software und Geräte. Es gibt heute viele verschiedene Zahlungsprozessoren auf dem Markt, aber überprüfen Sie unbedingt die Anmeldeinformationen des Unternehmens, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten.
  • Speichern Sie keine Kreditkartendaten von Kunden. Das ist zwar erlaubt, macht Sie aber sehr verwundbar. Es ist besser, einen Use-and-Delete-Prozess zu haben.
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter im Umgang mit Kreditkartendaten und erkennen potenziell betrügerische Transaktionen. Das kann Ihnen langfristig viel Zeit sparen.
  • Überprüfen Sie die Versand- und Rechnungsadresse. Dadurch kann das Betrugspotenzial drastisch reduziert werden.
  • Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie Kreditkartenzahlungen online akzeptieren. Wenn Ihr Unternehmen bei dieser Art der Zahlung eine schlechte oder gestohlene Kredit- oder Debitkarte akzeptiert, liegt die gesamte Haftung für den Verlust bei Ihnen.

Achten Sie auf die Bearbeitungsgebühren für Kreditkartenzahlungen

Das Akzeptieren von Kreditkarten über ein Händlerkonto oder einen Zahlungsdienstleister ist nicht kostenlos; jede erhebt Servicegebühren, um diese Zahlungen zu erleichtern. Wenn Sie bereit sind, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren, überlegen Sie, wie sich diese Gebühren auf Ihre Betriebs- und Gemeinkosten auswirken.

Wenn die Gebühren den Gewinn ernsthaft schmälern, können Sie dies ausgleichen, indem Sie die Preise für Ihre Produkte oder Dienstleistungen erhöhen. Oder Sie könnten einen Zuschlag oder eine Bearbeitungsgebühr für die Abwicklung von Kreditkartentransaktionen unter einem bestimmten Dollarbetrag hinzufügen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften zu Kreditkartenzuschlägen kennen, um illegale Praktiken zu vermeiden.

Können Unternehmen die Annahme von Kreditkarten verweigern?

Ja. Allerdings ist es keine gute Idee für das Geschäft. Jedes Unternehmen hat das Recht, eine Zahlungsmethode abzulehnen. Die Frage ist, ob sich dies auf ihren Kundenstamm auswirkt, zumal die Verwendung von bargeldlosen Zahlungen schnell zunimmt.

Können Sie Kreditkartenzahlungen ohne Händlerkonto akzeptieren?

Ja. Sie können Kreditkartenzahlungen ohne Händlerkonto akzeptieren, indem Sie einen Drittanbieter verwenden. Drittverarbeiter arbeiten nach einem anderen Geschäftsmodell, das es Ihnen ermöglicht, diese Zahlungen auf ein Standard-Geschäftskonto zu akzeptieren. Dies kann sehr kleinen Unternehmen eine einfache Möglichkeit bieten, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren.

Wie viel zahlen kleine Unternehmen an Kreditkartengebühren?

Kreditkarten-Bearbeitungsgebühren kosten ein Unternehmen in der Regel 1,5 % bis 3,5 % der Gesamtsumme jeder Transaktion. Bei einem Verkauf von 100 US-Dollar bedeutet dies, dass Sie Kreditkarten-Bearbeitungsgebühren zwischen 1,50 und 3,50 US-Dollar zahlen können. Für ein kleines Unternehmen können diese Gebühren eine erhebliche Ausgabe sein. Die meisten Unternehmen stellen jedoch fest, dass dies durch die Umsatzsteigerung im Zusammenhang mit der Annahme von Kreditkarten mehr als wettgemacht wird.

Das Endergebnis

Heutzutage ist es ungewöhnlich, ein kleines Geschäft zu finden, das keine Kreditkarten akzeptiert. Denn den Kunden möglichst viele Zahlungsmöglichkeiten zu bieten, kann den Umsatz ankurbeln und die Kundenzufriedenheit steigern. Und obwohl mit der Annahme von Kreditkartenzahlungen einige Risiken und Kosten verbunden sind, werden diese im Allgemeinen durch eine Steigerung des Komforts und der Verkäufe mehr als wettgemacht.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert