Mi. Feb 21st, 2024

APR ist ein Akronym für effektiven Jahreszins und sagt Ihnen, was Sie zahlen müssen, wenn Sie ein Guthaben auf Ihrer Kreditkarte haben. Sie verstehen wahrscheinlich, dass ein niedrigerer effektiver Jahreszins besser ist, aber was ist ein guter Zinssatz? Und sollten Sie Kreditkartenangebote streng danach vergleichen, welches den niedrigsten effektiven Jahreszins hat?

Die Antwort mag Sie überraschen. Ihr effektiver Jahreszins ist vielleicht doch nicht so wichtig.

Die zentralen Thesen

  • Solange Sie Ihr Kreditkartenguthaben jeden Monat vollständig bezahlen, spielt der effektive Jahreszins möglicherweise weniger eine Rolle, als Sie vielleicht denken.
  • Ein „guter“ effektiver Jahreszins für Kreditkarten kann stark variieren, basierend auf Faktoren wie der Art der Karte, Ihrer Kreditwürdigkeit und sogar der Wirtschaftlichkeit.
  • Andere Kreditkartenfunktionen könnten für Sie wichtiger sein als der effektive Jahreszins auf Ihrem Konto.

Was bedeutet effektiver Jahreszins?

Die Begriffe effektiver Jahreszins und Zinssatz werden häufig synonym verwendet. Obwohl sie eng miteinander verwandt sind, sind effektiver Jahreszins und Zinssatz nicht genau gleich.

Der effektive Jahreszins wird in Prozent ausgedrückt und zeigt an, wie viel Sie für die Kreditaufnahme im Laufe eines Jahres bezahlen würden. Im Gegensatz zu einem Standardzinssatz enthält der effektive Jahreszins auch Gebühren, die Ihnen möglicherweise auf Ihrem Konto in Rechnung gestellt werden.

Der effektive Jahreszins der Kreditkarte wird anders berechnet als die Zinsen für andere Finanzierungsarten. Solange Sie Ihren Restbetrag bis zu Ihrem monatlichen Fälligkeitsdatum vollständig bezahlen, können Sie die Zahlung von Kreditkartenzinsen in der Regel vollständig vermeiden.

Was ist ein guter effektiver Jahreszins für Kreditkarten?

Die Kreditkartenpreise sind in den letzten Jahren tendenziell gestiegen. Laut der Federal Reserve lag der durchschnittliche Zinssatz für verzinste Kreditkartenkonten im Mai 2021 bei 16,30 %. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor lag der durchschnittliche Zinssatz bei 15,78 %.

Die für Kreditkarten angebotenen APR-Bereiche variieren je nach mehreren Faktoren, und Sie erfahren den tatsächlichen Satz erst, nachdem Sie genehmigt wurden. Je nach Zustand Ihres Kredits qualifizieren Sie sich möglicherweise nicht für den niedrigsten beworbenen Tarif.

Der APR kann auch je nach Art des gesuchten Kontos unterschiedlich sein. Laut dem wöchentlichen Ratenbericht von creditcards.com sind hier die durchschnittlichen effektiven Jahreszinsen, die derzeit pro Kartentyp angeboten werden (Stand: 21. Juli 2021):

  • Zinsgünstige Karten: 12,98 %
  • Cashback-Karten: 16,10 %
  • Visitenkarten: 14,22 %
  • Guthabenübertragungskarten: 14,15 %
  • Prämienkarten: 15,90 %
  • Kreditkarten für Personen mit schlechter Bonität: 25,05 %

Unabhängig davon, wo Ihre Rate beginnt, ist es wichtig zu verstehen, dass die meisten Kreditkarten mit variablen effektiven Jahreszinsen ausgestattet sind, die sich im Laufe der Zeit ändern können. Ein variabler effektiver Jahreszins kann basierend auf einem von drei Faktoren steigen oder fallen: dem Markt, einem Index oder dem US-Leitzins.

Der effektive Jahreszins auf Ihrer Kreditkarte spielt im Allgemeinen nur eine Rolle, wenn Sie einen ausstehenden Betrag auf Ihrem Konto von Monat zu Monat revolvieren.

Erhalten eines niedrigeren effektiven Jahreszinses

Für Leute, die ein Guthaben auf ihren Kreditkarten haben, ist es wichtig, einen niedrigeren effektiven Jahreszins zu erhalten. Ein effektiver Jahreszins, der nur zwei Prozentpunkte höher ist, würde bei einem revolvierenden Guthaben von 10.000 US-Dollar etwa 200 US-Dollar zusätzliche Zinsgebühren pro Jahr kosten.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen könnten, eine Kreditkarte mit niedrigerem effektivem Jahreszins zu sichern.

Kreditkartenunternehmen legen sich im Allgemeinen nicht darauf fest, mit welchen Kredit-Scores Sie den niedrigsten effektiven Jahreszins erzielen könnten, aber laut Credit Karma liegt ein sehr guter bis ausgezeichneter Kredit-Score bei etwas über der Mitte von 700. Gut bis gut wird als Mitte 600 bis Mitte 700 angesehen, aber das ist möglicherweise nicht gut genug, um Ihnen die besten Angebote zu machen.

Worauf Sie bei einer Kreditkarte achten sollten

Wenn Sie die Best Practices für Kreditkarten befolgen, zahlen Sie Ihr Guthaben jeden Monat vollständig aus, um Zinszahlungen zu vermeiden. Vorausgesetzt, Sie haben eine gute Erfolgsbilanz bei der Zahlung Ihres vollen monatlichen Guthabens, wird der effektive Jahreszins wahrscheinlich nicht der wichtigste Faktor sein, den Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie nach einer neuen Kreditkarte suchen. Stattdessen können Sie Folgendes vergleichen:

Jahresgebühren

Eine Jahresgebühr scheint etwas zu sein, das Sie vermeiden möchten, aber es muss kein Deal-Breaker sein. Beispielsweise bieten einige Premium-Prämienkarten Vorteile, Gutschriften und Prämien, die ihre Jahresgebühren bei weitem übersteigen, wenn Sie in der Lage sind, sie zu nutzen. Nur Sie können feststellen, ob eine Jahresgebühr die Vorteile wert ist, die Sie erhalten.

Prämien und Anmeldebonusse

Wenn Sie über eine gute bis sehr gute Bonität verfügen, können Sie sich möglicherweise für attraktive Prämien oder sogar einen Anmeldebonus für ein neues Kreditkartenkonto qualifizieren. Denken Sie daran, dass Sie niemals zu viel ausgeben sollten, um Kreditkartenprämien zu jagen. Wenn Sie jedoch verantwortungsvoll mit einer Prämienkarte umgehen können, können Sie möglicherweise zusätzliche Vergünstigungen für Ihre regelmäßigen Ausgaben erhalten.

Kreditlimits

Wenn es um Ihr Kreditkartenlimit geht, gilt: Je höher es ist, desto besser für Sie, vorausgesetzt, Sie lassen beim Ausgeben Vorsicht walten. Natürlich wissen Sie nicht, ob Sie sich für das höchste beworbene Limit einer Karte qualifizieren, bis Sie genehmigt wurden. Ein hohes Limit sollte keine Lizenz zum Übertreiben sein. Vielmehr kann eine Karte mit hohem Limit von Vorteil sein, wenn sie Ihnen hilft, Ihre Kreditauslastungsquote auf einem niedrigeren Niveau zu halten – ein Plus für Ihre Kreditwürdigkeit.

Beverly Harzog, Kreditkartenexpertin und Verbraucherfinanzanalystin für US News & World Report, sagt, dass das Wichtigste, was Sie tun sollten, bevor Sie sich über Kreditkarten informieren, darin besteht, „zu entscheiden, nach welcher Art von Karte Sie suchen“. Sie fährt fort: „Wenn Sie eine neue Prämienkarte möchten, denken Sie über Ihr Ausgabeverhalten nach, damit Sie die Prämien an die Art und Weise anpassen können, wie Sie Ihr Geld ausgeben.“

Sei ehrlich zu dir selbst

Kreditkarten können hervorragende Vorteile bieten, wenn sie richtig verwaltet werden. Wenn Sie Ihre Zahlungen pünktlich und Ihre Kreditauslastung gering halten, haben Kreditkartenkonten die Fähigkeit, leistungsstarke Werkzeuge zum Aufbau von Krediten zu sein. Außerdem gibt es nichts Schöneres, als Belohnungen oder Cashback als Bonus für Einkäufe zu verdienen, die Sie sowieso tätigen müssen.

Davon abgesehen ist es wichtig, sich selbst zu kennen, wenn es um Ihre Kreditkartenverwaltungsgewohnheiten geht. Laut creditcards.com hatten 40,7 % der US-Haushalte im Jahr 2020 ein revolvierendes Guthaben. Wenn Sie in der Vergangenheit mit Kreditkartenschulden zu kämpfen hatten, könnte die Höhe des effektiven Jahreszinses Ihrer neuen Kreditkarte eine große Rolle spielen.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert