Mi. Apr 17th, 2024

Was ist eine geprägte Karte?

Eine geprägte Karte ist eine elektronische Zahlungskarte mit aufgedruckten oder gestempelten Zahlungskartendetails, die über der Kartenoberfläche gefühlt werden können, um einen physischen Eindruck zu machen. Prägedetails auf Kredit- und Debitkarten enthalten in der Regel den Namen des Karteninhabers und die Kartennummer.

So funktionieren geprägte Karten

Wie oben erwähnt, werden geprägte Karten mit gestempelten Details geliefert, die sowohl das Konto als auch den Karteninhaber identifizieren. Diese Informationen sind erhaben – wie Brailleschrift – und glänzend, sodass sie leicht zu erkennen sind. Es enthält die Kartennummer, den Namen des Karteninhabers und das Ablaufdatum. Prägekarten sind im Allgemeinen Kredit- und Debitkarten. Es gibt einige Arten von Nichtzahlungskarten, die auch geprägt sein können, wie z. B. Gebäudezugangs-/Eintrittskarten und Waschmaschinenkarten.

Kartenanbieter begannen mit der Ausgabe von geprägten Karten, bevor Electronic Banking zur Norm wurde. Ihre Bearbeitung ist aufwändiger und dauert wesentlich länger als die elektronische Bearbeitung. Tatsächlich müssen Händler die Karteninformationen und andere Details entweder online oder per Telefon manuell eingeben.

Transaktionen mit geprägten Karten werden auf die gleiche Weise verarbeitet wie eine Zahlung, die mit einem Point-of-Sale (POS)-Terminal verarbeitet wird. Die erwerbende Bank des Händlers dient als Hauptvermittler der Transaktion. Sie kontaktieren das Verarbeitungsnetzwerk, das dann die ausstellende Bank kontaktiert. Die ausstellende Bank bestätigt die Belastung und sendet die Autorisierung über den Prozessor an die erwerbende Bank zurück. Die Händlerbank wickelt dann die Transaktion ab und bearbeitet die Einzahlung von Geldern auf das Konto des Händlers.

Die zentralen Thesen

  • Eine geprägte Karte ist eine elektronische Zahlungskarte mit aufgedruckten oder gestempelten Zahlungsdetails, die über der Kartenoberfläche fühlbar sind.
  • Zu den geprägten Details gehören die Kartennummer, der Name des Karteninhabers und das Ablaufdatum.
  • Handelsbanken nahmen Abdrücke von geprägten Karten, um Transaktionen vor dem elektronischen Banking zu verarbeiten.

Besondere Überlegungen

Da die überwiegende Mehrheit der Transaktionen heute elektronisch abgewickelt wird, ist es in der Regel nicht mehr erforderlich, auf einer Zahlungskarte eingeprägte Details zu haben. Beispielsweise kündigte Visa 2008 an, Finanzinstituten die Wahl zu lassen, ob sie geprägte Karten ausgeben oder laserbedruckte Karten für ihre Kunden verwenden möchten. MasterCard bietet seinen Kunden auch eine Karte ohne Prägung an. Dies spart Kartenunternehmen Zeit und Geld. Dies ist besonders nützlich angesichts der Tatsache, dass Zahlungskarten heute über eine Chipfunktionalität verfügen, wodurch die Zahlung und Verarbeitung fast augenblicklich erfolgen.

Visa und MasterCard bieten geprägte und nicht geprägte Kartenoptionen, die Finanzinstitute ihren Kunden zur Verfügung stellen können.

Auch bei der Auswahl haben sich ungeprägte Karten nicht durchgesetzt. Tatsächlich bieten viele Finanzinstitute Händlern immer noch geprägte Karten und manuelle Verarbeitungsdienste an. Diese Art der Zahlungsabwicklung erfordert für den Händler deutlich mehr Zeit. Es hat auch ein viel höheres Risiko.

Geschichte der geprägten Karten

Geprägte Kartenstile haben sich aus einer historischen Funktionalität entwickelt, bei der für Transaktionen ein physischer Abdruck von Kartendetails erforderlich war. Die Verarbeitung von geprägten Karten wurde stark genutzt, als elektronische Zahlungskarten zum ersten Mal eingeführt wurden. Die Verwendung physischer Abdrücke für Zahlungskartentransaktionen verschwand, als neuere Technologien entwickelt wurden, die eine schnellere und effizientere Verarbeitung ermöglichten.

Einige Händler verfügen möglicherweise noch über Geräte, mit denen sie Kohlenstoffabdrücke machen können. Diese Eindrücke können durch die Verwendung eines sogenannten Knuckle-Buster- oder Zip-Zap-Geräts hergestellt werden, das eine Kopie der eingeprägten Informationen erzeugt. Händler können geprägte Kartengeräte verwenden, wenn elektronische Terminals ausgefallen sind oder wenn eine Karte beschädigt ist. In besonderen Fällen werden diese Geräte bei der Entgegennahme einer bargeldlosen Zahlung verwendet. Händler können auch wichtige Informationen für die Kartenverarbeitung aufschreiben.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert