Do. Feb 22nd, 2024

Anfragen nach vorab genehmigten Angeboten wirken sich nicht auf Ihre Kreditwürdigkeit aus, es sei denn, Sie folgen der Aufforderung und beantragen den Kredit.

Wenn Sie das Kleingedruckte des Angebots lesen, werden Sie feststellen, dass es nicht wirklich „vorab genehmigt“ ist. Wer ein Angebot erhält, muss noch einen Antrag ausfüllen, bevor er einen Kredit erhält. Die Vorabgenehmigung bedeutet, dass der Kreditgeber Sie aufgrund der Informationen in Ihrer Kreditauskunft als guten Interessenten identifiziert hat, aber es ist keine Garantie dafür, dass Sie den Kredit erhalten. Der Kreditgeber möchte weitere Informationen, wie z. B. Ihr Jahreseinkommen.

Vorab genehmigte Angebote werden manchmal genauer als „vorab geprüft“ bezeichnet.

Die zentralen Thesen

  • Ein vorab genehmigtes Angebot wird verschickt, nachdem eine sanfte Anfrage anzeigt, dass Sie gute Aussichten auf zusätzlichen Kredit haben.
  • Wenn Sie sich auf der Grundlage des Angebots bewerben, kann der Kreditgeber vor der Kreditvergabe eine harte Anfrage stellen.
  • Eine weiche Anfrage hat keinen Einfluss auf Ihre Bonität.

Die zwei Arten von Kreditanfragen

Es gibt zwei Arten von Kreditanfragen zu Ihrer Kreditwürdigkeit. Sie sind in der Branche als weiche Anfragen und harte Anfragen bekannt. Nur eine harte Anfrage ist ein Hinweis darauf, dass ein Kreditgeber aktiv erwägt, Ihnen einen Kredit zu gewähren, oder dies gerade getan hat.

Kredit-Scores: Harte vs. weiche Anfragen

Wenn ein Verbraucher einen Antrag ausfüllt, der ein vorab genehmigtes Angebot begleitet, verwendet der Kreditgeber manchmal die bereits erstellte weiche Anfrage, um seine Entscheidung zu treffen, oder er kann einen neuen Bericht mithilfe einer harten Anfrage abrufen.

Eine weiche Anfrage wird nur vom Verbraucher gesehen. Es hat keinen Einfluss auf einen Kredit-Score, und andere Kreditgeber können sie nicht sehen.

Harte Anfragen

Eine harte Anfrage wird verwendet, wenn jemand eine Kreditkarte oder einen Kredit beantragt, z. B. eine Hypothek oder einen Autokredit. Es ist ein Hinweis darauf, dass die Person erwägt, zusätzliche Schulden aufzunehmen, und positive Schritte in diese Richtung unternommen hat.

Potenzielle Kreditgeber können harte Anfragen sehen.

Harte Anfragen können sich auf die Kreditwürdigkeit eines Verbrauchers auswirken, werden dies jedoch normalerweise nur tun, wenn es mehrere gibt. In jedem Fall ist die Auswirkung einer harten Anfrage auf einen Kredit-Score im Vergleich zu anderen Faktoren wie der Zahlungshistorie einer Person und der Kreditauslastungsquote sehr gering.

Harte Anfragen zu Ihrer Kreditauskunft könnten ein Problem sein, wenn Sie beispielsweise einen Hypothekenantrag stellen möchten. Der Kreditgeber könnte sich fragen, ob Sie im Begriff sind, erhebliche zusätzliche Schulden aufzunehmen, die sich nicht in Ihrer Kredithistorie widerspiegeln.

Kreditgeber lehnen manchmal einen Kreditantrag ab, weil ein Antragsteller in letzter Zeit zu viele andere Anfragen hat. Dies könnte darauf hindeuten, dass sie finanzielle Schwierigkeiten haben oder in naher Zukunft mit großen Ausgaben rechnen.

Diese harten Anfragen fallen bei einer Kreditauskunft nach zwei Jahren weg. Wenn Sie nicht zwei Jahre warten können, kann eines der Kreditreparaturunternehmen die harten Anfragen möglicherweise früher entfernen lassen.

Sanfte Anfragen

Eine weiche Anfrage wird von einem Kreditgeber bei der Entscheidung verwendet, ob ein Verbraucher eine Kreditkarte vorab genehmigen soll. Andere sanfte Anfragen treten auf, wenn der aktuelle Kreditgeber eines Verbrauchers eine Kreditauskunft für eine Kontoüberprüfung abruft oder wenn ein Schuldeneintreiber eine Kreditauskunft auf aktuelle Aktivitäten überprüft.

Wenn Sie Ihre eigene Bonität überprüfen, wird dies als weiche Anfrage protokolliert.

Auch harte Anfragen, die bei der Kreditbeantragung eingeleitet werden, wirken sich kaum auf Ihre Kreditwürdigkeit aus – es sei denn, Sie haben in kurzer Zeit viele davon.

So kündigen Sie vorab genehmigte Angebote

Wenn Sie es vorziehen, keine vorab genehmigten Kreditkartenangebote zu erhalten, können Sie sich nach Bundesgesetz jeweils für fünf Jahre abmelden. Rufen Sie dazu entweder 888-5-OPT-OUT (888-567-8688) an oder besuchen Sie www.optoutprescreen.com. Sie können sich auch von vorab genehmigten Versicherungsangeboten abmelden.

Es ist auch möglich, sich dauerhaft abzumelden, beginnend auf der oben genannten Website. Nachdem Sie Ihren Antrag online gestellt haben, müssen Sie ein Wahlformular für die dauerhafte Abmeldung ausfüllen, unterschreiben und zurücksenden.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert