Mi. Feb 21st, 2024

Debitkarte vs. Kreditkarte: Ein Überblick

Debit- und Kreditkarten sind zwei der am häufigsten verwendeten Zahlungskarten der Welt. Beide haben eine Reihe von Zahlen, die zusammen mit dem Namen des Karteninhabers auf der Vorderseite geprägt oder gedruckt sind. Jedes hat einen Magnetstreifen auf der Rückseite, einen speziellen Sicherheitscode und einen eingebetteten Mikrochip auf der Vorderseite, der wichtige persönliche und finanzielle Informationen des Karteninhabers und des/der zugehörigen Kontos/Konten verschlüsselt.

Obwohl sie auf ähnliche Weise funktionieren, gibt es inhärente Unterschiede zwischen den beiden. Eine Debitkarte verwendet Geld von Ihrem Bankkonto, während eine Kreditkarte mit einem Kreditrahmen verknüpft ist, der später zurückgezahlt werden kann, wodurch Sie mehr Zeit haben, Ihre Einkäufe zu bezahlen. Die Kreditlinie eines Kunden hängt von seiner Bonität ab. In diesem Artikel heben wir diese und einige der anderen Hauptunterschiede zwischen diesen Kartentypen hervor.

Die zentralen Thesen

  • Debit- und Kreditkarten ermöglichen es Karteninhabern, Bargeld abzuheben und Einkäufe zu tätigen.
  • Kreditkarten sind Schuldinstrumente, Debitkarten jedoch nicht.
  • Debitkartenbenutzer können nur das auf ihrem Bankkonto verfügbare Geld ausgeben, es sei denn, sie haben einen Überziehungsschutz.
  • Eine Kreditkarte ist an eine Kreditlinie gebunden, die von dem Unternehmen angeboten wird, das die Karte ausstellt.
  • Kreditkarten helfen beim Aufbau der Kredithistorie, während Debitkarten dies nicht tun.

Investopedia / Sabrina Jiang


Debitkarte

Eine Debitkarte ist eine großartige Option gegenüber einer Kreditkarte für alle, die ihre Ausgaben budgetieren oder nicht zügeln möchten. Eine mit einem Girokonto verknüpfte Debitkarte ist möglicherweise eine bessere Option als eine Kreditkarte. Obwohl es wie eine Kreditkarte aussieht, enden die Ähnlichkeiten hauptsächlich dort. Banken stellen ihren Kunden Debitkarten aus, um ihnen Komfort zu bieten, damit sie auf Geldmittel zugreifen können, ohne einen Papierscheck ausstellen oder Bargeld abheben zu müssen.

Eine Debitkarte ist mit einem Girokonto (oder Sparkonto) verknüpft und kann überall dort verwendet werden, wo Kreditkarten zugelassen sind. Sie können für routinemäßige Bankgeschäfte bei Finanzinstituten, Bargeldabhebungen an Geldautomaten sowie für Einkäufe bei Einzelhändlern im Geschäft und online verwendet werden. Wenn Sie Ihre Karte verwenden, hält die Bank den ausgegebenen Betrag zurück. Je nach Kaufbetrag (und Ihrer Bank) wird das Geld sofort von Ihrem Konto abgebucht oder 24 Stunden bei der Bank gehalten. Dies kann länger sein, wenn es sich um ein Wochenende oder einen Feiertag handelt oder wenn Ihr Konto spezielle Markierungen hat.

Debitkarten erfordern die Verwendung einer eindeutigen persönlichen Identifikationsnummer (PIN). Wenn Sie die Karte für eine Barabhebung oder einen Einkauf verwenden, werden Sie möglicherweise nach Ihrer PIN gefragt oder Sie werden wie bei einer Kreditkarte aufgefordert, den Einkauf zu unterschreiben. Neuere Karten mit Chiptechnologie erfordern je nach Terminal oder Bank möglicherweise nicht einmal zusätzliche Aktionen für den Einkauf.

Einige Banken stellen Geldautomaten- und Debitkarten aus, die zwei verschiedene Versionen derselben Sache sind. Mit beiden können Sie an einem Geldautomaten Geld von Ihrem Giro- oder Sparkonto abheben. Aber eine Debitkarte mit einem Visa- oder Mastercard-Logo kann normalerweise nur zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden.

Kreditkarte

Eine Kreditkarte ist eine Zahlungskarte, die im Allgemeinen für Einkäufe im Internet oder in Einzelhandelsgeschäften verwendet wird und auch für Bargeldabhebungen, sogenannte Barvorschüsse, verwendet werden kann.

Im Gegensatz zu Debitkarten, die jeder Person mit einem Bankkonto gegeben werden, müssen Verbraucher eine Kreditkarte beantragen und sich dafür qualifizieren. Finanzinstitute prüfen die Kreditwürdigkeit einer Person und räumen dem Karteninhaber bei Genehmigung ein bestimmtes Kreditlimit ein. Je besser die Bonität einer Person ist, desto höher ist ihr Limit. Einzelpersonen sollten die Ausgaben über diese Grenze hinaus überschreiten. Wenn dies der Fall ist, besteht die Möglichkeit, dass die Transaktion abgelehnt wird. Wenn es durchgeht, können Karteninhabern Überschreitungsgebühren entstehen.

Wenn Sie eine Kreditkarte verwenden, wird der Kaufbetrag automatisch zu Ihrem ausstehenden Guthaben hinzugefügt. Die meisten Kreditkartenunternehmen geben Kunden 30 Tage Zeit, um den Restbetrag vollständig zu bezahlen, bevor Zinsen berechnet werden. In manchen Fällen, wie z. B. bei Barkrediten, fallen die Zinsen sofort an. Zinssätze sind ein Haupttreiber für Unternehmenseinnahmen, was erklärt, warum Kreditkartenzinsen notorisch hoch sind. Kluge Verbraucher vermeiden es, Zinsen zu zahlen, indem sie ihr Guthaben vor dem nächsten Fälligkeitsdatum vollständig bezahlen.

Mit einigen Kreditkarten können Sie Punkte und Prämien sammeln. Der verantwortungsvolle Umgang mit Ihrer Karte kann Ihnen dabei helfen, eine starke Kreditwürdigkeit aufzubauen und aufrechtzuerhalten und gleichzeitig einige Vergünstigungen zu erhalten.

Hauptunterschiede

Sie können Ihre Debitkarte nicht verwenden, wenn Ihr Bankkonto leer ist (es sei denn, Sie melden sich für den Überziehungsschutz an), aber Sie können eine Kreditkarte verwenden. Wenn Sie eine Debitkarte verwenden, wird das Geld automatisch von Ihrem Girokonto abgebucht. Wenn Sie eine Kreditkarte verwenden, bezahlen Sie die Rechnung später. Denken Sie jedoch daran, dass Kreditkarten Ihnen helfen können, Ihr Guthaben aufzubauen. Oder sie können es verletzen, wenn Sie sie nicht verantwortungsbewusst verwenden. Debitkarten haben jedoch keinen Einfluss auf Ihre Kreditwürdigkeit.

Eine Debitkarte ist einfach ein Werkzeug, das anstelle eines Schecks oder echten Bargelds verwendet werden kann. Wenn Sie eine Debitkarte verwenden, verwenden Sie Ihr Guthaben, aber Sie leihen sich Geld von Ihrem Kartenaussteller, wenn Sie eine Kreditkarte verwenden. Aber es gibt nicht unbedingt eine bessere Karte. Die Verwendung einer Kreditkarte im Vergleich zur Verwendung einer Debitkarte, bei der es sich im Wesentlichen um Bargeld handelt, hängt davon ab, wie Sie Ihr Geld ausgeben und verwalten möchten.

Wenn jemand Ihre Debitkarte stiehlt und Geld von Ihrem Konto abbucht, kann es schwieriger sein und länger dauern, das Geld zurückzuerhalten, als wenn jemand Ihre Kreditkarte stiehlt. In diesem Fall können Sie die Karte als gestohlen melden und Ihre Haftung ist begrenzt. Unabhängig davon, ob es sich um Ihre Debit- oder Kreditkarte handelt, ist es wichtig, dass Sie den Diebstahl sofort bei Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkartenaussteller melden.


Besondere Überlegungen

Die Unterscheidung zwischen Schuldtiteln und Nicht-Schuldtiteln verschwimmt, wenn sich ein Debitkartenbenutzer für die Implementierung eines Überziehungsschutzes entscheidet. In diesem Fall zahlt die Bank immer dann, wenn eine Person über das Guthaben auf ihrem Konto hinausgeht, den ausstehenden Betrag. Der Bankkontoinhaber ist dann verpflichtet, das geschuldete Kontoguthaben und etwaige Zinsen, die für den Überziehungsschutz anfallen, zurückzuzahlen.

Der Überziehungsschutz soll peinliche Situationen wie geplatzte Schecks oder abgelehnte Abbuchungen verhindern. Aber dieser Schutz hat seinen Preis. Da es sich um ein vorübergehendes Darlehen handelt, berechnen die Banken Zinsen für die Nutzung des Dienstes. Die Preise sind sehr hoch – wenn nicht sogar höher als bei Kreditkarten. Wenn Sie also eine Debitkarte haben, die mit einem Konto mit Überziehungsschutz verknüpft ist, können Sie am Ende schuldenähnliche Folgen haben.

Einige Debitkarten sind Prepaid. Diese Karten werden von Finanzinstituten aufgeladen und können auf die gleiche Weise wie eine normale, von einer Bank ausgestellte Debitkarte verwendet werden. Prepaid-Karten hingegen sind genau das – sie sind im Voraus bezahlt. Das bedeutet, dass sie nicht mit dem Girokonto einer Person verknüpft sind.

Beispiel Debitkarte vs. Kreditkarte

Hier ist ein hypothetisches Beispiel, um zu zeigen, wie Debit- und Kreditkarten funktionieren. Betrachten wir zwei Kunden, die beide einen Fernseher in einem örtlichen Elektronikgeschäft kaufen. Jedes Set kostet 300 $. Einer verwendet eine Debitkarte und der andere eine Kreditkarte.

Der Debitkartenkunde zieht seine Karte durch. Ihre Bank reserviert sofort 300 US-Dollar auf ihrem Konto und reserviert dieses Geld effektiv für den Kauf. Dies verhindert, dass der Verbraucher es für etwas anderes ausgibt. In den nächsten ein bis drei Tagen sendet das Geschäft die Transaktionsdetails an die Bank, die die geschuldeten Beträge elektronisch an das Geschäft überweist.

Der andere Kunde verwendet eine Kreditkarte. Wenn sie es ziehen, fügt das Kreditkartenunternehmen den Kaufpreis automatisch dem offenen Guthaben ihres Kartenkontos hinzu. Der Kunde hat bis zum nächsten Fälligkeitsdatum der Rechnung Zeit, dem Unternehmen eine Rückerstattung zu leisten, indem er einen Teil oder den gesamten auf seiner Abrechnung ausgewiesenen Betrag bezahlt.

Was ist der Hauptunterschied zwischen einer Debitkarte und einer Kreditkarte?

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Karten ist die Frage „Wollen Sie jetzt oder später bezahlen?“ Eine Debitkarte ist an Ihr Giro- oder Sparkonto gebunden, und wenn Sie sie verwenden, werden Gelder innerhalb von 24 Stunden von Ihrem Konto abgebucht. Eine Kreditkarte kann verwendet werden, um Waren und Dienstleistungen sofort zu bezahlen, aber Sie zahlen dafür, wenn Ihre monatliche Rechnung fällig ist.

Was ist besser, eine Kreditkarte oder eine Debitkarte?

Jede Karte hat je nach Person ihre eigenen Verwendungszwecke und Vorteile. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht eine Kreditkarte für größere Einkäufe in Betracht ziehen, aber nur, wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Rechnung pünktlich bezahlen können. Wenn Sie Bargeld benötigen, ist es günstiger, Ihre Debitkarte zu verwenden, als einen Bargeldvorschuss auf Ihrer Kreditkarte zu nehmen. Wenn Sie mit Bargeld bezahlen, verschulden Sie sich nicht, was bei der Verwendung einer Kreditkarte ein Risiko darstellt.

Kreditkarten sind im Notfall im In- und Ausland nützlich. Wenn Sie über eine Kreditlinie verfügen, können Sie eine Notfallzahlung vornehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Geld von Ihrem Bankkonto abgeht. Die meisten Autovermietungen, Hotels und Resorts akzeptieren auf Reisen nur eine hinterlegte Kreditkarte im Vergleich zu einer Debitkarte, obwohl Visa- und Mastercard-Debitkarten es Einzelpersonen ermöglichen, ihre Debitkarten wie eine Kreditkarte zu verwenden.

Wenn Sie Ihre Kredithistorie aufbauen möchten, ist es sinnvoll, verantwortungsvoll mit Ihrer Karte umzugehen. Wenn Ihre Karte mit einem Prämienprogramm ausgestattet ist, möchten Sie möglicherweise Ihre Kreditkarte verwenden, um diese Vorteile zu erhalten. Während einige Debitkarten Prämien anbieten können, tun dies die meisten nicht, und Ihre Debitkarte wirkt sich nicht auf Ihre Kredithistorie aus.

Ist eine Kreditkarte sicherer als eine Debitkarte?

In den meisten Fällen ja. Wenn jemand Ihre Debitkarte stiehlt, hat er direkten Zugriff auf das Geld auf Ihren Konten. Wenn jemand Ihre Kreditkarte stiehlt, verlieren Sie kein tatsächliches Geld von Ihrem Giro- oder Sparkonto. Banken sperren Ihr Konto, wenn Sie den Diebstahl einer Debit- oder Kreditkarte melden, aber die Auswirkungen sind größer, wenn Ihre Kreditkarte gestohlen oder von jemand anderem verwendet wird.

Kann ich eine Kreditkarte als Debitkarte verwenden?

Sie können Ihre Kreditkarte an einem Geldautomaten verwenden, um einen Bargeldvorschuss von Ihrem Kreditrahmen abzuheben. Die meisten Kreditkarten sind jedoch mit hohen Gebühren für die Aufnahme eines im Wesentlichen kurzfristigen Kredits von Ihrem Gläubiger verbunden. Wenn Sie Bargeld benötigen, ist es möglicherweise klüger, Ihre Debitkarte zu verwenden.

Das Endergebnis

Per Definition sind alle Kreditkarten Schuldinstrumente. Wenn jemand eine Kreditkarte für eine Transaktion verwendet, leiht sich der Karteninhaber im Wesentlichen nur Geld von einem Unternehmen, da der Kreditkartenbenutzer immer noch verpflichtet ist, das Kreditkartenunternehmen zurückzuzahlen.

Auf der anderen Seite sind Debitkarten keine Schuldinstrumente, denn wenn jemand eine Debitkarte verwendet, um eine Zahlung zu leisten, zapft diese Person nur ihr Bankkonto an. Mit Ausnahme etwaiger damit verbundener Transaktionskosten schuldet der Lastschriftnutzer keinem Dritten Geld; Der Kauf wurde mit ihren verfügbaren Mitteln getätigt.

Debitkarten und Kreditkarten sind beide nützliche Werkzeuge, wenn Sie für Waren und Dienstleistungen bezahlen. Wenn Sie sich Sorgen über zu hohe Ausgaben und ein knappes Budget machen, kann eine Debitkarte (ohne Überziehungskredit) sicherstellen, dass Sie nur das ausgeben, was Sie sich leisten können.

Eine Kreditkarte hilft Ihnen beim Aufbau Ihrer Kredithistorie und ist im Notfall nützlich. Sie sind weniger haftbar für Gebühren, wenn jemand Ihre Kreditkarte im Vergleich zu Ihrer Debitkarte stiehlt, aber Sie laufen Gefahr, sich mit einer Kreditkarte mit Gebühren zu verschulden, die Sie nicht zurückzahlen können. Beide Karten können für Verbraucher nützlich sein, insbesondere für diejenigen, die auf ihre Einkäufe achten und ihre Rechnungen pünktlich bezahlen.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert