Do. Feb 22nd, 2024

Was ist eine Subprime-Kreditkarte?

Eine Subprime-Kreditkarte ist eine Art von Kreditkarte, die für Subprime-Kreditnehmer entwickelt wurde. Sie werden sowohl von großen Banken als auch von spezialisierten Subprime-Kreditgebern angeboten.

Subprime-Kreditkarten haben in der Regel höhere Zinssätze als normale Karten, um das höhere erwartete Ausfallrisiko widerzuspiegeln, das mit Subprime-Kreditnehmern verbunden ist. Andere Maßnahmen, wie z. B. reduzierte Kreditlimits und Vorauszahlungen, werden ebenfalls häufig angewendet.

Die zentralen Thesen

  • Subprime-Kreditkarten sind Kreditkarten, die für Kreditnehmer mit schlechter Bonität bestimmt sind.
  • Ihre Zinssätze sind oft höher als bei herkömmlichen Kreditkarten und enthalten andere Bestimmungen, die das Risiko des Kreditgebers verringern sollen.
  • Die Insolvenzerklärung wirkt sich dramatisch negativ auf die Bonität aus.
  • In den Vereinigten Staaten meldeten im Jahr 2019 etwa 0,25 % der Bevölkerung Insolvenz an – hauptsächlich aufgrund von Krankheitskosten –, aber im Jahr 2020 sank diese Zahl auf 0,15 %, was größtenteils auf den durch die COVID-19-Pandemie verursachten eingeschränkten Zugang zu Gerichten zurückzuführen ist.

Subprime-Kreditkarten verstehen

Es gibt viele Gründe, warum eine Person als Subprime-Kreditnehmer eingestuft werden könnte, von denen der dramatischste darin besteht, dass sie zuvor Insolvenzschutz beantragt hat. Im Jahr 2019 meldeten in den Vereinigten Staaten etwa 750.000 Menschen Insolvenz an – oder etwa 0,25 % der Gesamtbevölkerung.

Unter diesen Fällen war die häufigste Insolvenzursache die Krankheitskosten, die mehr als 60 % der Gesamtsumme ausmachten. Überraschenderweise waren drei Viertel derjenigen, die aufgrund von Krankheitskosten Insolvenz angemeldet haben – also fast 50 % aller Insolvenzen – bereits durch irgendeine Art von Krankenversicherung abgesichert. Andere Arten von unerwarteten Ausgaben, wie z. B. im Zusammenhang mit Naturkatastrophen oder dem plötzlichen Verlust des Arbeitsplatzes, gehörten in den letzten Jahren ebenfalls zu den Hauptursachen für Insolvenzen.

Verständlicherweise wird ein Konkurs in der Kreditauskunft einer Person vermerkt und hat schwerwiegende negative Auswirkungen auf ihre Gesamtkreditwürdigkeit. Daher können sich Subprime-Kreditnehmer möglicherweise nicht für traditionelle Kreditkarten qualifizieren, geschweige denn für billigere Finanzierungsformen wie persönliche Kreditlinien (LOCs). Für solche Personen sind Subprime-Kreditkarten möglicherweise die einzige verfügbare Option.

Leider sind Subprime-Kreditkarten weitaus restriktiver als herkömmliche Kreditkarten, um den Kreditgeber vor dem erhöhten Ausfallrisiko zu schützen, das im Allgemeinen mit Subprime-Kreditnehmern verbunden ist. Subprime-Kreditkarten sind beispielsweise mit höheren Zinssätzen und Kontogebühren verbunden, wobei die effektiven Jahreszinsen (APRs) manchmal 30 % pro Jahr überschreiten. Andere Bestimmungen, wie die Verpflichtung des Karteninhabers, im Voraus eine Kaution zu hinterlegen, können das vom Kreditgeber getragene Risiko weiter verringern.

Im Gegenzug zu diesen Konditionen erhält der Kreditnehmer die Möglichkeit, seine Kreditwürdigkeit langsam wieder aufzubauen, indem er regelmäßig seine Kreditkartenrechnungen pünktlich bezahlt und gleichzeitig von Funktionen wie Prämienprogrammen oder Cash-Back-Rabatten profitiert. Andererseits sind Nutzer von Subprime-Kreditkarten einem erhöhten Risiko zukünftiger Zahlungsausfälle ausgesetzt, da der hohe effektive Jahreszins der Karten schnell dazu führen könnte, dass die Zinszahlungen unüberschaubar werden, wenn die monatlichen Guthaben der Karte zu lange unbezahlt bleiben.

Reales Beispiel einer Subprime-Kreditkarte

Subprime-Kreditkarten sind bei zahlreichen Finanzdienstleistern erhältlich. Aktuelle Beispiele, Stand Juli 2021, sind die Credit One Bank Visa (V)-Karte, die BankAmericard Secured Credit Card der Bank of America (BAC) und die Capital One Secured Mastercard (MA).

Einige dieser Karten, wie die Angebote von Capital One und Bank of America, erfordern eine Kaution im Voraus, normalerweise zwischen 100 und 300 US-Dollar. Andere, wie die Visa-Karte der Credit One Bank, sind ungesichert. Ihre Zinssätze liegen im Allgemeinen in der Mitte der 20er Jahre, obwohl ihre Kreditlimits oft viel niedriger sind als das, was auf normalen Kreditkarten angeboten wird.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert