Do. Feb 22nd, 2024

Was ist eine Kappe?

Ein Cap ist eine Zinsgrenze für ein Kreditprodukt mit variablem Zinssatz. Es ist die höchstmögliche Rate, die ein Kreditnehmer möglicherweise zahlen muss, und auch die höchste Rate, die ein Gläubiger verdienen kann. Die Bedingungen für die Zinsobergrenze werden in einem Kreditvertrag oder Anlageprospekt beschrieben. Zu den gängigen Arten von Produkten mit begrenztem Zinssatz gehören variabel verzinsliche Hypotheken (ARMs) und variabel verzinsliche Anleihen.

Die zentralen Thesen

  • Eine Obergrenze ist eine Begrenzung der Zinssätze, die ein variabel verzinsliches Kreditprodukt verlangen kann.
  • Die Obergrenze begrenzt die Zinsniveaus, die Kreditnehmer in Umgebungen mit steigenden Zinsen zahlen müssen.
  • Variable Zinsprodukte können sowohl eine Obergrenze als auch eine Untergrenze haben, die ein Basiszinsniveau festlegen, das ein Kreditgeber oder Investor erwarten kann.
  • Hypotheken mit variablem Zinssatz haben in der Regel eine Zinsobergrenze, um zu begrenzen, wie viel Zinsen Hauskäufer für ein Wohnungsbaudarlehen zahlen.

Klicken Sie auf Play, um alles über Großbuchstaben zu erfahren

Caps verstehen

Eine Obergrenze ist ein wichtiger Aspekt der Bedingungen eines variablen Kreditprodukts. Kreditnehmer und Anleger entscheiden sich für Kreditprodukte mit variablem Zinssatz, um von Änderungen der Marktzinssätze zu profitieren. Eine Obergrenze legt fest, wie viel Zinsen ein Kreditnehmer zahlen muss und wie viel ein Gläubiger verdienen kann.

Produkte mit variabler Zinsobergrenze

Produkte mit einem begrenzten Zinssatz haben eine variable Zinsstruktur, die einen indexierten Zinssatz und einen Spread umfasst. Ein indexierter Zinssatz basiert auf dem niedrigsten Zinssatz, den die Gläubiger anzubieten bereit sind. Der Spread oder die Marge basiert auf dem Kreditprofil eines Kreditnehmers und wird vom Underwriter festgelegt.

Wenn ein Produkt eine Zinsobergrenze hat, steigt der Zinssatz mit steigendem indexierten Zinssatz, bis er eine bestimmte Obergrenze erreicht. Die Obergrenze ist für Kreditnehmer von Vorteil, da sie die Höhe der Zinsen begrenzt, die sie in einem Umfeld steigender Zinsen zahlen müssen.

Kreditprodukte, die häufig mit Zinsobergrenzen strukturiert sind, umfassen variabel verzinsliche Anleihen. In einigen Fällen möchten Gläubiger möglicherweise eine Anleihe mit variablem Zinssatz und einer Zinsobergrenze strukturieren. Ein Zinscap kommt dem Anleiheemittenten zugute, da er hilft, seine Kapitalkosten bei steigenden Zinsen zu begrenzen. Für Anleger begrenzt eine Zinsobergrenze die Rendite einer Anleihe auf ein bestimmtes Niveau.

Im Allgemeinen werden variabel verzinsliche Anleiheprodukte nicht von den üblichen Marktpreismechanismen beeinflusst, wenn die Zinsen steigen, da ihre Zinssätze nicht festgesetzt sind. Wenn eine Anleihe jedoch eine Zinsobergrenze hat, könnte die Obergrenze den Sekundärmarktpreis beeinträchtigen, wenn die Obergrenze erreicht wird, wodurch der Handelswert sinkt.

Spitze

Sie können Anleihen mit variablem Zinssatz über das US-Finanzministerium bei TreasuryDirect kaufen.

Kappe vs. Boden

Variable Zinsprodukte können sowohl einen Cap als auch einen Floor haben. Eine Obergrenze begrenzt die Zinsen, die ein Kreditnehmer oder Anleiheemittent in einem Umfeld steigender Zinsen zahlt, und legt eine maximale Rendite für den Kreditgeber oder Investor fest. Ein Floor legt ein Basiszinsniveau fest, das ein Kreditnehmer zahlen muss, und legt auch ein Basiszinsniveau fest, das ein Kreditgeber oder Investor erwarten kann.

Ein Floor kommt dem Kreditgeber oder Kreditinvestor in einem Umfeld fallender Zinsen zugute. Die Begrenzung des Basiszinsniveaus erfordert jedoch, dass ein Kreditnehmer einen bestimmten Mindestzinssatz zahlt, auch wenn der aktuelle Marktzinssatz niedriger ist.

Beispiel Zinsobergrenze

Eine variabel verzinsliche Hypothek (oder ARM) ist eines der besten Beispiele für eine Zinsobergrenze in einem Kreditumfeld. Bei einer Hypothek mit variablem Zinssatz zahlt der Kreditnehmer in den ersten Jahren des Darlehens einen festen Zinssatz und danach einen variablen Zinssatz. Dieser variable Zinssatz wird durch einen zugrunde liegenden Referenzzinssatz bestimmt; Wenn der Referenzzinssatz steigt oder sinkt, kann der Zinssatz für das Darlehen entsprechend angepasst werden.

Einige Hypotheken mit variablem Zinssatz können Zinssätze haben, die sich jederzeit ändern können, während andere Zinssätze haben, die zu einem bestimmten Zeitraum zurückgesetzt werden. In der Periode mit variablem Zinssatz des ARM kann eine Obergrenze auf einem bestimmten Niveau eingeführt werden.

Angenommen, Sie kaufen ein Haus mit einem 7/1-ARM, das eine 5/2/5-Cap-Struktur hat. In den ersten sieben Jahren des Darlehens bleibt Ihr Zinssatz unverändert. Aber im achten Jahr kann Ihr Hypothekenzins um bis zu fünf Prozentpunkte steigen. In jedem Folgejahr kann sich Ihr Zinssatz um zwei Prozentpunkte erhöhen, aber Ihre Gesamtzinserhöhung darf 5 % für die Laufzeit des Darlehens nicht überschreiten.

Notiz

Ungeachtet des Zeitraums für zulässige Erhöhungen kann der Zinssatz nicht auf ein Niveau geändert werden, das seine Obergrenze überschreitet, wenn dies in den Kreditvertragsbedingungen festgelegt wurde.

Wie wird die Zinsobergrenze bestimmt?

Die Preisobergrenze kann durch eine Reihe von Faktoren bestimmt werden, darunter:

  • Zinserwartungen
  • Zinsvolatilität
  • Darlehensbedingungen
  • Bonität des Kreditnehmers

Es gibt auch verschiedene Zinsobergrenzenstrukturen, die Kreditgeber anwenden können. Bei Hypotheken mit variablem Zinssatz verwenden die Kreditgeber beispielsweise eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Anfangsanpassungskappe. Diese Obergrenzenstruktur bestimmt, um wie viel die Zinsen für einen ARM steigen können, wenn er sich zum ersten Mal nach Ablauf der Festzinsperiode anpasst. Es ist oft auf 2 % oder 5 % begrenzt.
  • Nachträgliche Anpassungskappe. Diese Cap-Struktur gibt an, um wie viel der Zinssatz eines Darlehens nach der anfänglichen Anpassungsperiode steigen kann. Auch hier sind 2 % ein üblicher Schwellenwert für diese Ratenbegrenzungsstruktur.
  • Lebenslange Anpassungskappe. Schließlich bestimmt diese Zinsobergrenze, um wie viel der Zinssatz insgesamt über die Laufzeit des Darlehens steigen kann. Dies liegt oft bei maximal 5%.

Spitze

Wenn Sie ein Haus mit einer Hypothek mit variablem Zinssatz kaufen, lesen Sie unbedingt Ihre Kreditschätzung und Abschlussoffenlegung sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Kreditkosten und die Funktionsweise Ihrer Zinsobergrenze verstehen.

Bei variabel verzinslichen Hypotheken können unterschiedliche Referenzzinssätze verwendet werden, um die Zinsobergrenze zu bestimmen. Das Department of Housing and Urban Development (HUD) genehmigt die Verwendung dieser Indexoptionen für FHA-versicherte ARM-Darlehenstransaktionen:

  • Constant Maturity Treasury (CMT) Index (wöchentliche Durchschnittsrendite von US-Staatsanleihen, angepasst an eine konstante Laufzeit von einem Jahr)
  • 1-Jahres-London Interbank Offered Rate (LIBOR)

Unabhängig davon, welchen Index Ihr Kreditgeber verwendet, ist das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, dass sich Ihr Hypothekenzinssatz ändern kann, wenn sich dieser Zinssatz ändert.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert