Mi. Feb 21st, 2024

Eine Kreditkarte zu haben ist in der heutigen Zeit praktisch eine Notwendigkeit. Wenn Sie gerade erst anfangen, sind regelmäßige monatliche Zahlungen per Kreditkarte eine gute Möglichkeit, eine Kredithistorie aufzubauen und eine starke Kreditwürdigkeit zu erzielen. Hier ist, was Sie über die Funktionsweise von Kreditkartenzahlungen wissen müssen.

Die zentralen Thesen

  • Ihr Kreditkartenaussteller gibt die Mindestzahlung an, die Sie jeden Monat leisten müssen, sowie ein Fälligkeitsdatum für Ihre Zahlung.
  • Indem Sie mindestens den Mindestbetrag – und pünktlich – zahlen, bauen Sie eine gute Kredithistorie auf und verbessern Ihre Kreditwürdigkeit.
  • Wenn Sie mehr als den Mindestbetrag zahlen, verringern sich die Zinsen, die Sie auf Ihr Kreditkartenguthaben schulden. Wenn Sie Ihr Guthaben jeden Monat vollständig bezahlen, können Sie Zinszahlungen vollständig vermeiden.

Klicken Sie auf Spielen, um zu erfahren, wie Kreditkartenzahlungen funktionieren

Was ist ein Kreditkartenguthaben?

Wenn Sie eine Kreditkarte für einen Kauf verwenden, wird der von Ihnen berechnete Betrag zu dem addiert, was Sie insgesamt schulden, was normalerweise als Guthaben Ihrer Kreditkarte bezeichnet wird. Ihr Guthaben ist jedoch nicht nur die Summe Ihrer Einkäufe. Dazu gehören auch die Zinsen, die Sie auf Ihr Guthaben schulden, sowie alle Gebühren und Strafen, die Ihnen der Kartenaussteller in Rechnung gestellt hat. Dazu können Jahresgebühren, Gebühren für Auslandstransaktionen, Barvorschussgebühren, Säumniszuschläge und viele andere gehören, wie wir später erläutern werden.

Am Ende jedes monatlichen Abrechnungszeitraums teilt Ihnen der Kartenaussteller mit, wie viel Sie schulden, welche Mindestzahlung er von Ihnen verlangt und wann diese Zahlung fällig ist. Indem Sie mindestens die Mindestzahlung leisten und diese pünktlich leisten, bleiben Sie bei Ihrem Kreditaussteller in gutem Ansehen. Das verbleibende Guthaben wird dann auf das Guthaben des nächsten Monats übertragen und weiter verzinst. Aus diesem Grund ist es am besten, mehr als das Minimum zu zahlen und im Idealfall Ihr Guthaben jeden Monat vollständig auszuzahlen.

Wenn Sie nur die Mindestzahlung leisten und Ihr Guthaben auf den nächsten Monat übertragen, wirkt sich dies nicht auf Ihre Kreditwürdigkeit aus. Wenn Sie jedoch ein zu hohes Guthaben im Verhältnis zu Ihrem gesamten Kreditlimit haben, kann dies ein Problem darstellen. Potenzielle Kreditgeber berücksichtigen Ihre Kreditauslastungsquote bei der Entscheidung, wie riskant es sein könnte, Ihnen Geld zu leihen. Jemand, der regelmäßig seine Kreditkarte ausschöpft, wird finanziell weniger verantwortungsbewusst erscheinen als jemand, der einen guten Teil seines verfügbaren Guthabens für alle Fälle in Reserve hält.

Ihre Kreditauslastungsquote ist auch ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung Ihrer Kreditwürdigkeit. Ein gutes Verhältnis liegt normalerweise bei 30 % oder weniger. Wenn Sie also beispielsweise ein Kreditlimit von 5.000 $ auf Ihrer Kreditkarte haben, sollten Sie versuchen, Ihr Guthaben nicht über 1.500 $ zu lassen.

So funktionieren Kreditkartenzinsen

Die Zinsen, die Ihr Kreditkartenaussteller Ihnen in Rechnung stellt, werden als effektiver Jahreszins oder effektiver Jahreszins berechnet. Da der effektive Jahreszins ein annualisierter Prozentsatz ist, wird er durch 12 geteilt und jeden Monat auf Ihren ausstehenden Betrag angewendet. Eine Kreditkarte mit einem effektiven Jahreszins von 20 % berechnet Ihnen beispielsweise jeden Monat etwa 1,67 % Zinsen auf Ihren ausstehenden Betrag.

(Dieses Beispiel gilt für eine typische revolvierende Kreditkarte, mit der Sie Ihr Guthaben zwischen Abrechnungszeiträumen übertragen können. Ein anderer Kartentyp, oft als Charge Card bezeichnet, sieht aus und funktioniert ähnlich wie eine Kreditkarte, erfordert jedoch, dass Sie sich auszahlen Ihr Guthaben jeden Monat vollständig.)

Einige Karten haben mehr als einen einzigen effektiven Jahreszins, z. B. einen für Einkäufe und einen anderen für Bargeldvorschüsse. Das steht alles in den Kreditkartenbedingungen, die Sie bei der Eröffnung Ihres Kontos erhalten sollten. Wenn Sie eine Kreditkarte kaufen, finden Sie die Bedingungen normalerweise online.

Kreditkarten erheben eine Vielzahl von Gebühren und Strafen, von denen viele vermeidbar sind. Aber wenn Sie nicht aufpassen, könnten sie am Ende einen erheblichen Teil Ihrer monatlichen Zahlungen ausmachen.

Kreditkartengebühren verstehen (und vermeiden).

Kreditkarten sind normalerweise mit viel Kleingedrucktem in Bezug auf Gebühren, Strafen und andere Gebühren versehen, die Sie manchmal nur aus Versehen in die Höhe treiben können. Einige wichtige Dinge, die Sie wissen sollten:

Späte Gebühren. Wenn Sie das Fälligkeitsdatum für Ihre Mindestzahlung verpassen, können Sie mit einer Säumnisgebühr belastet werden. Es kann bis zu 28 US-Dollar für die erste verspätete Zahlung und bis zu 39 US-Dollar für nachfolgende verspätete Zahlungen kosten. Darüber hinaus werden Ihre verspäteten Zahlungen den Kreditauskunfteien gemeldet und in Ihrer Kredithistorie widergespiegelt, was Ihrer Kreditwürdigkeit schaden kann.

Gebühren bei Überschreitung des Limits. Wenn Sie das Kreditlimit Ihrer Karte überschreiten, kann Ihr Kreditkartenaussteller Ihnen eine Gebühr für die Überschreitung des Limits in Rechnung stellen. Diese Gebühr kann zwischen 25 und 35 US-Dollar liegen, je nachdem, wie oft Sie Ihr Limit überschreiten. Beachten Sie, dass einige Kartenaussteller alle Belastungen, die Ihr Kreditlimit überschreiten, einfach ablehnen, wenn Sie versuchen, einen Kauf zu tätigen.

Jahresgebühren. Dies ist die jährliche Gebühr, die Sie bezahlen, nur um die Karte zu haben. Viele Kreditkarten sind ohne Jahresgebühren erhältlich, obwohl diejenigen mit Jahresgebühren Prämienprogramme haben können, die höhere Prämien für Ihre Einkäufe bieten.

Barvorschussgebühren. Bei einigen Kreditkarten können Sie Bargeld abheben. Diese Gebühr wird normalerweise als Prozentsatz des Bargelds berechnet, das Sie erhalten, und kann kostspielig sein.

Rückzahlungsgebühren. Diese Gebühr wird Ihnen in Rechnung gestellt, wenn Ihre Kreditkartenzahlung aufgrund unzureichender Deckung oder aus anderen Gründen fehlschlägt.

Das Endergebnis

Kreditkarten sind eine gute Möglichkeit, eine solide Kredithistorie aufzubauen, aber es ist wichtig, sich nicht zu überfordern und in tiefe Kreditkartenschulden zu geraten. Wenn Sie jeden Monat nur die erforderliche Mindestzahlung leisten können, ist das besser, als eine Zahlung zu verpassen. Aber je mehr Sie von Ihrem Kartenguthaben auszahlen können, desto weniger Zinsen müssen Sie zahlen. Wenn Sie Ihr Guthaben jeden Monat vollständig bezahlen, wenn Sie es schaffen, erhalten Sie den Komfort und andere Vorteile einer Kreditkarte zu den geringsten Kosten.

Von PETKOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert